100 Personen evakuiert – drei Wohnungen nach Brand unbewohnbar – zwei Verletzte

Krefeld. Großeinsatz für die Feuerwehr Krefeld in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Gegen 00:40 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Krefeld in die Bückerfeldstraße zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte meldeten mehrere Bewohner, welche das Hochhause bereits verlassen hatten, eine starke Rauchentwicklung. Bei der Erkundung wurde festgestellt, das bereits auf der Rückseite des Gebäudes, Flammen aus der Brandwohnung schlugen und das obere Geschoss bedrohten. Auch die benachbarten Wohnungen waren durch die massive Brandausweitung gefährdet.

Obwohl die Feuerwehr einen schnellen Löschangriff mit mehreren Atemschutztrupps einleitete, wurden drei Wohnungen durch die Brandausweitung unbewohnbar.

Neben der umfangreichen Brandbekämpfung mussten ebenfalls zwei Verletzte Personen und die knapp 100 Bewohner des Hauses versorgt und betreut werden. Für die Betreuung der Bewohner wurden zwei Busse der Stadtwerke Krefeld, sowie die Betreuungskomponente des DRK Kreisverband Krefeld mit 15 Kräften und vier Betreuungsfahrzeugen alarmiert. Neben den Betreuungsmaßnahmen stellte das DRK ebenfalls Heißgetränke zur Verfügung. Die beiden Verletzten wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Einsatz war nach ca. 3 1/5 Stunden beendet. Für die Zeit des Einsatzes wurden die Freiwilligen Feuerwehren Traar/ Oppum/ Gellep – Stratum und Uerdingen zur Wachbesetzung alarmiert.

Informationen: Pressemitteilung Feuerwehr Krefeld, Facebookmeldung DRK KV Krefeld

CvD BNK: GIE