Silvesterbilanz der Feuerwehr Krefeld

Krefeld (ots)
Die Feuerwehr der Stadt Krefeld wurde in der Silvesternacht im Zeitraum von 19:00 Uhr bis 08:00 Uhr zu 15 Einsätzen alarmiert, hierbei waren sowohl Einheiten der Berufsfeuerwehr als auch der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Der Rettungsdienst wurde 43-mal zur medizinischen Versorgung von Notfallpatienten gerufen, wobei es sich zu einem großen Teil um Einsätze im Zusammenhang mit Alkohol gehandelt hat.

Zu einer Häufung der Einsätze für die Feuerwehr kam es zwischen 23:00 Uhr und 02:00 Uhr, hier waren es alleine 8 der 15 Alarmierungen. Neben den Einsätzen aufgrund von brennenden Müllcontainern und Hecken, kam es zu den folgenden besonderen Einsätzen in der Silvesternacht:

Um 00:53 Uhr erreichte die Leitstelle ein Notruf über einen Kellerbrand auf der Straße ‚Am Oberfeld‘. Hier war eine Mülltonne im Kellergeschoss des Hauses in Brand geraten und der gefährliche Brandrauch breitete sich bereits in den Treppenraum aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr befanden sich noch 8 Personen in dem Haus, die ins Freie geführt und durch den Rettungsdienst untersucht wurden. Durch einen schnellen Löschangriff konnte das Feuer durch zwei unter schwerem Atemschutz vorgehenden Trupps unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Im Anschluss wurden die betroffenen Räumlichkeiten mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Drei der acht Betroffenen mussten vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Einsatz konnte um 02:10 Uhr beendet werden.

Um 01:19 Uhr wurde die Feuerwehr zur Philadelphiastraße gerufen. Hier brannte Mobiliar auf einem Balkon, welches durch einen Trupp gelöscht wurde. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, das Feuer beschädigte jedoch ca. 4 m² der Fassadendämmung.

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es bei den Einsatzzahlen der Feuerwehr in diesem Zeitraum keine Veränderung, die Zahl der medizinischen Notfälle war leicht Rückläufig.