Angriff auf Polizeibeamtin bei Sondereinsatz

Krefeld (ots) – Am Mittwochnachmittag (8. Februar 2017) kontrollierten Beamte der Polizei Krefeld eine Fußgängerin an der Hochstraße aufgrund eines Rotlichtverstoßes. Die Frau beleidigte die Beamten und trat einen der Polizisten.

Um 16:10 Uhr missachtete eine 49-jährige Frau das Rotlicht der Fußgängerampel an der Kreuzung Südwall / Neusser Straße / Hochstraße. Zwei Beamte, die sich im Rahmen eines Sondereinsatzes für mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr an der Kreuzung befanden, beobachteten den Verstoß und sprachen die Frau an. Trotz mehrfacher Aufforderung blieb die Krefelderin nicht stehen, so dass sie schließlich von den Polizisten festgehalten werden musste. Die 49-Jährige beleidigte sowohl die beiden Beamten als auch eine Passantin, die Zeugin des Rotlichtverstoßes war, in erheblicher Weise. Zudem weigerte sie sich, sich auszuweisen und versuchte erneut, sich der Kontrolle zu entziehen. Als die beiden Polizisten der Frau daraufhin Handschellen anlegten, trat sie einen Beamten wiederholt und verletzte ihn dadurch leicht. Er benötigte aber keine ärztliche Versorgung. Nach Feststellung der Personalien vor Ort konnte die Frau wieder gehen. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstands und Beleidigung. Insgesamt verwarnte die Polizei während des von 10 Uhr bis 18 Uhr dauernden Sondereinsatzes für mehr Sicherheit im Straßenverkehr 86 Verkehrsteilnehmer. Ferner wurden neun Ordnungswidrigkeiten geahndet und zwei Strafanzeigen geschrieben. (131)