Ausschreitungen bei Blockupy-Demonstration in Frankfurt

Frankfurt a.M.
Am heutigen Mittwoch, dem 18.03. kam es bei der sogenannten „Blockupy“- Demonstration in Frankfurt zu heftigsten Ausschreitungen. Anlass der Demo ist die Eröffnung der neuen Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB). Es kamen bereits am frühen Morgen mehr als 15000 Demonstranten aus unterschiedlichen Ländern nach Frankfurt, etwa 1000 von ihnen seien Aktivisten, die gegen die Politik der EZB  demonstrierten. Es kam recht schnell zu Angriffen auf die Polizei. Es wurden etwa Faustgroße Steine auf die Beamten geworfen und mehrere Streifenwagen wurden in Brand gesetzt. Des Weiteren wurden auch Feuerwehrleute angegriffen, während sie im Einsatz waren. Es wurde die Frontscheibe des Löschfahrzeuges beschädigt. Die Feuerwehr Frankfurt rief auf Twitter die Demonstranten dazu auf, die Feuerwehrleute nicht anzugreifen, damit die ihre Aufgabe erfüllen können. Auch eine Polizeiwache wurde durch die Demonstranten angegriffen und mehrere davor parkende Streifenwagen wurden angesteckt. Da es bei der letzten Blockupy-Demo bereits zu Ausschreitungen kam, verstärkte die Polizei am heutigen Tag ihre Sicherheitsmaßnahmen. Es sind fast alle Wasserwerfer der Polizei aus dem Bundesgebiet im Einsatz sowie über 9000 Beamte und die GSG9. Die Polizei konnte bereits gegen 9:30 Uhr ca. 350 Demonstranten festsetzen. Auch wurden die Schüler mehrerer Schulen im Frankfurter Osten vorzeitig nach Hause geschickt, so das Schulamt. Bereits gegen 11:15 Uhr zählte die Polizei mindestens 88 Verletzte Beamte. Der Präsident der EZB äußerte sich am frühen Nachmittag zu den Vorkommnissen und drückte sein Unverständnis für die Ausschreitungen und die Intention der Demonstranten aus. Die EZB sei nicht schuld an der Sparpolitik in Europa, so EZB-Präsident Draghi. Die Polizei konnte eine Stürmung der EZB Zentrale verhindern. Die Demonstranten richten sich gegen die Politik der EZB, da diese schuld am Elend in den verschuldeten Staaten wie zum Beispiel Griechenland sei. Im Laufe des Tages wurden acht Streifenwagen in Brand gesetzt und zahlreiche weitere Beschädigt. Die angekündigte Kundgebung der Blockupy-Bewegung verlief nach bisherigen Informationen soweit friedlich.

 

/HUE

 

Hier eine Chonologische Übersicht unseres heutigen Livetickers:

18:32 Uhr
94 verletzte Beamte davon 80 durch Reizgas verletzt konnten den Dienst kurze Zeit später fortsetzen.
14 Beamte durch Steine und Tritte verletzt, zum teil erlitten sie Platzwunden.
18:27 Uhr
3000 Demonstranten wollten das EZB-Gelände stürmen welches durch die Polizei verhindert wurde.
18:15 Uhr
Feuerwehrfahrzeuge beschädigt
Scheiben an einem Löschfahrzeug und Führungsfahrzeug eingeworfen am Danzinger Platz
18:11 Uhr
Verstoß gegen die Demonstrationsauflagen
auch nach wiederholten auforderungen die verstöße einzustellen ändert sich nichts
17:47 Uhr
Seit 5:50 Uhr heute morgen musste die Feuerwehr bisher 47 Brandeinsätze fahren.
Mülleimer, PKW´s, Streifenwagen und Barikaden wurden in Brand gesetzt.
17:20 Uhr
Angriffe auf das Feuerwehr-Gerätehaus Frankfurt Heddernheim
15:29 Uhr
Bei der aktuell noch laufenden Blockupy Demo in Frankfurt am Main kam es zu schweren Ausschreitungen, Polizei Autos wurden angezündet, ein Polizei Revier wurde attackiert, Feuerwehrmänner sowie Polizisten wurden angegriffen, ein Sturm des EZB-Gebäudes wurde verhindert. Wasserwerfer aus ganz Deutschland sind vor Ort und werden eingesetzt.