Brände halten Feuerwehr am Montagabend in Atem

Krefeld (ots) – Um 20:30 Uhr meldete ein Anrufer eine Rauchentwicklung aus dem Keller seines Einfamilienhauses auf der Boedikerstraße in Krefeld-Linn. Der Brand im Keller ging von einer defekten Waschmaschine aus. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr zügig gelöscht werden. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt.

Eingesetzt waren bei dem Einsatz beide Einheiten der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Gellep-Stratum und der Rettungsdienst.

Gegen 21:40 Uhr meldeten mehrere Anrufer Brandgeruch und Hilfeschreie an der Neue Linner Straße in Krefeld-Mitte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus wahrnehmbar. Mehrere Personen standen an den Fenstern ihrer Wohnungen und machten durch lautes Rufen und gestikulieren auf sich aufmerksam. In der Erdgeschosswohnung des Gebäudes war Flammenschein sichtbar. Die Bewohnerin der Brandwohnung befand sich bereits auf der Straße und wurde von Polizeikräften betreut. Starker Rauch im Treppenraum verhinderte, dass die weiteren Bewohner das Gebäude selbstständig verlassen konnten. So mussten insgesamt acht Personen und ein Hund über die Drehleiter aus den oberen Stockwerken gerettet werden. Eine weitere Person wurde im verrauchten Treppenraum angetroffen und ins Freie geführt. Alle Personen wurde dem Rettungsdienst zur weiteren medizinischen Untersuchung übergeben. Zwei Personen wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus transportiert. Die Brandbekämpfung wurde durch zwei Trupps unter Atemschutz durchgeführt. Weitere Trupps unter Atemschutz kontrollierten das Gebäude und konnten eine Katze, ein Kaninchen und ein Vogel aus den verrauchten Wohnungen retten.

Eingesetzt waren die beiden Einheiten der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Oppum, fünf Rettungswagen, ein Notarzt und der Leitender Notarzt.