Dutzende Polizeieinsätze am Wochenende in Duisburg

Alkoholisierte Person zerlegt Auto
pol-du-alkoholisierter-fahrer-zerlegt-seinen-pkw
Das total zerbeulte Auto kann nur noch als Schrott bezeichnet werden und ist nicht mehr fahrbar.      Quelle: ots

Nach Zeugenaussagen befuhr ein 53-jähriger Autofahrer heute (02.08.) Morgen gegen 04:05 Uhr mit seinem BMW die Duisburger Straße in Fahrtrichtung DU-Marxloh in Schlangenlinien und mit überhöhter Geschwindigkeit. Schließlich kam er nach links von der Fahrbahn ab, streifte auf dem Mittelstreifen ein Verkehrszeichen und einen Betonmast, driftete zurück auf den Grünstreifen der anderen Fahrbahnseite und kam nach dem Touchieren eines weiteren Betonmastes und zweier Bäume zum Stillstand. Der stark unter Alkoholeinfluss stehende Fahrer wurde von hinzugeeilten Zeugen aus dem Fahrzeug befreit. Obwohl er äußerlich unbeschadet war, wurde er trotzdem zur Beobachtung einem Krankenhaus zugeführt. Dort entnahm man ihm auch eine Blutprobe und sein Führerschein verblieb bei der Polizei. Das Auto hat nur noch Schrottwert.

Tumult auf offener Straße

Zehn Streifenwagen setzte die Polizei am Samstag (1.8.), gegen 22.20, Uhr auf der Lessingstraße ein. Anwohner hatten sich über ruhestörenden Lärm beschwert. Aus einer Gruppe von mehreren Personen zeigten sich zwei junge Männer (beide 23) besonders aggressiv. Mit Flaschen in der Hand bedrohten sie die Beamten. Nur durch Einsatz von Pfefferspray ließen sich die beiden Randalierer beruhigen. Die eingesetzten Kräfte brachten das Duo ins Polizeigewahrsam, ließen durch einen Arzt Blutproben nehmen und erstatteten unter anderem Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Zwei Verkehrsunfälle

Ein Hyundai-Fahrer (53) stieß am Freitag (31.7.), gegen 17.36 Uhr, auf der Duisburger Straße in Alt-Homberg mit einer Radfahrerin (44) zusammen. Dabei verletzte sich die 44-Jährige schwer. Ein Rettungswagen brachte die Duisburger zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 53-jährige hatte beim Abbiegen von der Autobahn auf die Duisburger Straße nicht auf die Radlerin geachtet. Am Sonntag (2.8.), gegen 19.22 Uhr, kollidierte ein Mazda-Fahrer (29) an der Römerstraße Ecke Karlstraße in Vierlinden mit einem Motorradfahrer (28). Der 28-Jährige stürzte und rutschte gegen einen Pkw. Dabei verletzte sich der Duisburger schwer. Ein alarmierter Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Der Pkw-Fahrer hatte beim Abbiegen nicht auf den Honda-Fahrer geachtet. Der 29-Jährige musste mit zur Wache. Hier ließen die Beamten durch einen Arzt eine Blutprobe nehmen, weil ein Drogenvortest positiv verlaufen war. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren unter anderem wegen Fahren unter Einfluss von berauschenden Mitteln. Es entstand erheblicher Sachschaden.