EXPLOSION IN HAMBURGER HOCHBUNKER – 38 VERLETZTE, DARUNTER AUCH MEHRERE FEUERWEHRLEUTE.

Am morgen des 04.08 kam es auf der Billhorner Kanalstraße / Markmannstraße in Hamburg-Rothenburgsort zu einem Brand in einer Tischlerei, wobei sich bei den Löscharbeiten in dem ehemaligen Hochbunker, der sich inmitten eines Wohngebiets befindet und auch für die Lagerung ätherischer Öle genutzt wurde, eine erhebliche Explosion ereignete.

Als die Einsatzkräfte am frühen Morgen am Brandort eintrafen, war die Straße in Rauch gehüllt. Die Feuerwehr evakuierte die umliegenden Wohnhäuser wobei über 60 Menschen in Sicherheit gebracht wurden. Bei der darauffolgenden Explosion wurden 38 Verletzt unter denen sich 12 Feuerwehrleute befanden. Insgesamt wurden 19 Personen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Laut des Pressesprechers gab es eine schlagartige Durchzündung, die sogar Fahrräder durch die Luft wirbelten. Selbst Feuerwehrleute die sich im Umkreis von 25 Metern rundum des Bunkers befanden wurden von der Druckwelle erfasst. Die dauer der Löscharbeiten wurden von den Führungskräften noch bis zum Mittag eingestuft.