Flammeninferno in Köln Vogelsang

Köln. Bei einem Flammeninferno in Köln Vogelsang wurde gestern mindestens ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten schwer verletzt. Über 100 Feuerwehrmänner und Frauen kämpften gegen die Flammen die Meterhoch in den Nachthimmel schossen. Der gesamte Stadtteil wurde in Rauch eingehüllt, die Feuerwehr empfahl alle Fenster und Türen geschlossen zu halten. Auch ein anliegendes Wohnhaus brannte ab und eine bekannte Kölner Disco wurde beschädigt. Das nicht mehr passiert ist, ist nur dem massiven Material und Personaleinsatz der Feuerwehr Köln zu verdanken. Um den Einsatz zu leiten rückte selbst der Chef der Kölner Feuerwehr, Johannes Feyrer an. Gegen 20:00 Uhr konnte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen. Die Löscharbeiten zogen sich über die gesamte Nacht.

Text: GIE