Gefahrgutunfall auf der A 1 – LKW mit Flüssigaluminium kippt auf die Seite

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 1174
Nach einem Gefahrgutunfall auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen gestern Morgen, 16.08.2015, um 6.30 Uhr, wird die Fahrbahn wieder Freigegeben. Zum Unfallzeitpunkt fuhr der 45-jährige Lkw Fahrer aus Neus einen Lkw aus Moers mit drei Gefahrgutbehältern. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Lkw zwischen der Rast- und Tankanlage Lichtendorf und dem Autobahnkreuz Dortmund-Unna ins Schleudern und prallte gegen die mittige Betongleitschutzwand. Das Führerhaus des Gespanns katapultierte die Wand hoch und verkeilte sich schließlich auf den Betonwänden beider Fahrtrichtungen. Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht, er wurde zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Hänger mit den drei Flüssigkeitsbehältern – Heißaluminiumgefäße – riss vom Zugfahrzeug ab und kippte auf die Fahrbahn. Zwei der drei Behälter platzten bei dem Unfall auf so dass der Inhalt austrat. Auf der Fahrbahn entzündete sich dann das ausgetretene Aluminium und beschädigte die drei Fahrstreifen und den Seitenstreifen zusätzlich. Der dritte Behälter scheint derzeit noch intakt.

Nachfragen zum Sachverhalt können Sie zu den üblichen Bürozeiten der Pressestelle, Montag – Freitag in der Zeit von 7.00-21.00 Uhr, an diese richten.

Folgemeldung  (17.08.2015 – 15:10 Uhr):

Wie bereits mit Pressemeldung lfd. Nr. 1163 und 1171 berichtet, ereignete sich gestern auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen, ein Gefahrgutunfall bei dem flüssiges Aluminium aus zwei beschädigten Transportbehältern auf die Fahrbahn der A 1 auslief. Als Folge: Fahrbahnerneuerung, Staus, Verkehrsbehinderungen rund um die Unfallstelle und auf allen Ausweichstrecken. Die Höhe des Sachschadens zum jetzigen Zeitpunkt schätzt die Polizei auf ca. 200.000 Euro.

Gegen 15.15 Uhr sollen der Seitenstreifen und der rechte Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Die Freigabe des mittleren Fahrstreifens in Richtung Bremen ist für etwa 17 Uhr anvisiert. Der linke Fahrstreifen bleibt weiterhin – voraussichtlich bis morgen Vormittag – gesperrt.

Trotz Aufhebung der Sperrungen für ein / mehrere Fahrstreifen wird es einige Zeit dauern, bis sich der Verkehr auf den Ausweichstrecken wieder normalisiert. Auch auf der A 1 ist weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Bitte fahren Sie vorsichtig und planen trotz der Freigabe mehr Zeit und ggfs. Ausweichstrecken für Ihre Fahrten ein.