Großeinsatz gegen Schleuserbande im Ruhrgebiet

Seit dem Nachmittag durchsuchen Kräfte des Bundeskriminalamtes Wohnungen und Bordelle im Ruhrgebiet. Die Steuerfahndung Düsseldorf, das Hauptzollamt Duisburg sowie die Bundespolizei unterstützen dabei die Maßnahmen mit etwa 300 Beamten um mindestens fünf, per Haftbefehl gesuchte Steuersünder, die Internetanzeigen welche gezielt, chinesische Frauen Anwerben sollten um diese dann in Deutschland der Zwangsprostitution zuzuführen zu finden. Seit September 2011 soll diese Bande mehrere Bordellbetriebe in Form von sogenannten China-Clubs betrieben und laut Staatsanwaltschaft einen Gesamtschaden von 1,3 Millionen Euro verursacht haben.

/FIE