Krefelds Oberbürgermeister ehrt Menschen mit Zivilcourage

Krefeld.
Gestern, um 16:00 Uhr wurden im Rathaus der Stadt Krefeld Menschen geehrt, die bei Straftaten oder anderen bedrohlichen Situationen nicht weggeschaut hatten. Die geehrten Bürger hatten gehandelt und durch ihr Verhalten dazu beigetragen, dass Menschenleben gerettet oder Straftaten aufgeklärt werden konnten.

Der Oberbürgermeister Gregor Kathstede und der Polizeipräsident Rainer Furth nahmen die Ehrung vor. Die Arbeit der Opferhilfe durch den „Weissen Ring“ wurde durch Frau Bettina Lindgens vorgestellt.

Hier folgen noch einmal die sieben vorgestellten Sachverhalte:

Sachbeschädigung an Pkw – Am 10.03.2014 gegen 00:30 Uhr beobachtet Herr Sauter aus dem Fenster zwei junge Männer, die an geparkten Pkws entlang gehen, die Außenspiegel einklappen und auf die Fahrzeuge eintreten. Er ruft den Männern zu, sie sollten aufhören und wird daraufhin beschimpft. Herr Sauter prägt sich die Beschreibung der Männer und ihren Weg sehr genau ein und informiert die Polizei. Aufgrund des guten Hinweises können die Täter in der Nähe angetroffen werden. Bei einer Nachschau werden bei zwei Fahrzeugen Beschädigungen an den Außenspiegeln festgestellt.

Handtaschendiebstahl/Trickdiebstahl – (12.03.2014, ca. 11:00 Uhr): Der Aufmerksamkeit und Besonnenheit mehrerer Zeugen ist es zu verdanken, dass die Geschädigte eines Trickdiebstahls wieder in den Besitz ihrer soeben entwendeten Geldbörse kam. In der Fußgängerzone Niederstraße beobachtet Frau Köffers aus ihrem Geschäft heraus einen Mann dabei, wie er übervorsichtig etwas in einer Mülltonne entsorgt. Als dieser Mann seinen Weg fortsetzt, sieht sie nach und entdeckt eine Geldbörse. Sofort bittet sie die Brüder Romano um Hilfe. Diese können den Verdächtigen, einen 18jährigen Mann, festhalten, ebenso eine dazu gehörige 21jährige Frau. Die hinzugerufene Polizei nimmt beide Personen, in deren Taschen lose Geldscheinbündel gefunden werden, vorläufig fest. Fast zeitgleich erstattet eine 75jährige Frau Anzeige auf der Wache in Uerdingen. In einem Lebensmittelgeschäft hatte eine Unbekannte sie angesprochen und so abgelenkt. Wahrscheinlich war es bei dieser Gelegenheit zu dem Diebstahl ihrer Geldbörse gekommen. Da sich in der sichergestellten Börse noch ein Personalausweis befindet, nämlich der Ausweis der 75Jährigen, kann sie ihr Eigentum wieder in Empfang nehmen.

Erste Hilfe – Katja Hufen macht es sich am 12. März 2014 auf einer Bank an der Rheinbabenstraße bequem, als eine Frau ruft, ein Mann sei im benachbarten Buchladen umgefallen. Ohne zu überlegen, rennt sie hin. Kunden des Buchladens haben den Mann bereits in die stabile Seitenlage gebracht und den Rettungswagen alarmiert. Sie kniet nieder und klopft ihm auf die Wange, um festzustellen, ob er ansprechbar ist. Dann fühlt sie seinen Puls am Hals und am Handgelenk. Der Kopf des Mannes läuft blau an, der Puls ist nicht mehr zu fühlen. Blut fließt aus dem Mund. Der Mann liegt im Sterben. Sie handelt sofort, zieht ihm den Rucksack aus, lockert die Jacke, überstreckt den Kopf und beginnt mit der Druckmassage. Außerdem bittet sie eine andere Frau, die Mund- zu Nase-Beatmung auszuführen. Plötzlich beginnt der Mann zu röcheln. Er ist wieder da. Der leitende Notarzt Uli Lenssen gratuliert: „Die Retterin hat reanimiert, bis die Notärztin vor Ort war und der Mann ins Helios-Krankenhaus gebracht wurde. Sie hat intuitiv genau richtig gehandelt, so wie man es auch heute noch lernen würde.“

Gefährliche Körperverletzung, versuchter Totschlag – Die drei jungen Männer sind gemeinsam zu Fuß auf der Kölner Straße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als sie auf dem Gehweg der gegenüberliegenden Straßenseite sehen, wie ein Mann einen anderen mit der Faust gegen den Kopf schlägt. Es ist Sonntagmorgen, 11. Mai 2014, gegen 01:30 Uhr. Als das Opfer zu Boden fällt, schlägt und tritt der Täter weiterhin auf seinen Kopf ein. Die Freunde laufen auf die gegenüberliegende Straßenseite. Während Herr Nießen sofort Erste Hilfe leistet, halten die Brüder Jacobs den Gewalttäter von weiteren körperlichen Übergriffen ab, bis die hinzugerufene Polizei eintrifft. Sie nimmt den Mann fest. Die drei jungen Männer haben durch ihr beherztes Eingreifen Schlimmeres, möglicherweise sogar den Tod des Mannes verhindert.

Körperverletzung – Frau Neeten und Herr Vogt befinden sich am Morgen des 29. Mai 2014 um 01:22 Uhr in der Straßenbahn Linie 041, als sie in Höhe Hauptbahnhof/Kino beobachten, wie ein Mann eine Frau an den Schultern packt und sie zu Boden drückt. Anschließend schlägt er mehrfach auf Hals, Kopf und Gesicht der Frau ein. Die beiden Zeugen wirken daraufhin nachdrücklich auf die Straßenbahnfahrerin ein, außerhalb der Haltestelle zu stoppen und die Türen zu öffnen. Sie steigen aus und laufen zu den beiden Personen. Sie trennen die Parteien. Frau Neeten kümmert sich um die verletzte Frau, begleitet sie zur Wache Süd Süd und steht ihr bei der Anzeigenaufnahme zur Seite. Herr Vogt wirkt beruhigend auf den Mann ein und bringt auch ihn zur Wache Süd.

Schwerer Diebstahl aus Pkw / Versuch – Fünf laute Knallgeräusche wecken Herrn Ildeniz mitten in der Nacht am 23.08.2014, etwa um halb drei. Er sieht aus dem Dachfenster, wie jemand mit einem Pflasterstein versucht, die Seitenscheibe eines Pkw einzuschlagen. Über Notruf beschreibt er den mittlerweile flüchtigen Täter so detailgenau, dass dieser nach kurzer Fahndung festgenommen werden kann.

Tageswohnungseinbruch – Am Morgen des 15.10.2014 kommt es auf der Kaiserwerther Str. zu einem Tageswohnungseinbruch. Bei der Nachbarschaftsbefragung meldet sich Frau Spallek. Sie hat einen verdächtigen, mit drei Männern besetzten PKW zur Tatzeit gesehen und kann diesen gut beschreiben, hat sich sogar das Kennzeichen gemerkt. Die EK Dämmerung leitet intensive Fahndungsmaßnahmen ein. Am 18.10.2014 wird das Fahrzeug dann von Frau Jentges Am Flohbusch gesichtet. Sie teilt der Leitstelle der Polizei mit, dass sich im Auto drei Personen befinden. Der Pkw fährt zunächst langsam durch das Wohngebiet. Eine Person liegt dabei auf der Rückbank. Eine weitere Person steigt aus und verschwindet in einem Gebüsch neben einem freistehenden Einfamilienhaus. Eine Zivilstreife der EK Dämmerung kann das Fahrzeug stoppen. Im Fahrzeug wird umfangreiches Einbruchswerkzeug aufgefunden. Die drei Männer werden festgenommen.

 

Download