Mehrere Verletzte nach Auffahrunfall auf der A57 bei Krefeld

Ein schwer verletzter Mensch sowie vier Leichtverletzte sind die Folgen eines Auffahrunfalls gestern Nachmittag auf der A 57 bei Krefeld.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei war gegen 14 Uhr eine 25 Jahre alte Duisburgerin mit ihrem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen der A 57 in Richtung Köln unterwegs. In Höhe der Ausfahrt Oppum musste sie ihren Pkw verkehrsbedingt stark abbremsen. Der Fahrer eines BMW hinter ihr konnte ebenfalls bremsen und auf den rechten Fahrstreifen ausweichen. Ein 32-jähriger Niederländer, der mit seinem Ford folgte, erkannte die Situation zu spät und fuhr trotz Bremsmanöver auf das Heck des Mercedes. Bei der Kollision zog sich eine 34 Jahre alte Mitfahrerin in dem Ford schwere Verletzungen zu. Der Fahrer sowie zwei 4 und 7 Jahre alte Kinder wurden glücklicherweise nur leicht verletzt, ebenso die Duisburgerin in dem Mercedes. Für die Unfallaufnahme kam es zu einer Sperrung der Richtungsfahrbahn Köln. Das längste Stauausmaß betrug hierbei 5.000 Meter. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf etwa 10.000 Euro.