Neues Konzept zur Sicherheit in der Krefelder Innenstadt der Polizei vorgestellt

Krefeld (ots) – Die Polizei Krefeld weitet ihr Konzept für die Krefelder Innenstadt aus. Mit erhöhter Präsenz und gezielten polizeilichen Aktivitäten soll die Sicherheit weiterhin gewährleistet und das Sicherheitsgefühl verbessert werden. Noch stärker als bisher sollen die Bürgerinnen und Bürger einbezogen werden.

Anlässlich der jährlichen Fortschreibung ihres Sicherheitsprogramms hat die Polizei Krefeld Prioritäten festgelegt und einen Schwerpunkt für das Jahr 2017 auf die Innenstadt gelegt. Eigene Wahrnehmungen und Auswertungen haben in Teilen der Innenstadt problematische Entwicklungen erkennen lassen.

Zusätzlich hat sie Einschätzungen aus der Gesellschaft und den Bürgervereinen einbezogen und reagiert auf Beschwerden und Bürgergespräche, wonach das Sicherheitsempfinden der Menschen teilweise beeinträchtigt ist. Fälle von aggressivem Verhalten von Einzelpersonen oder Gruppen, insbesondere zur Nachtzeit, Pöbeleien, Ruhestörungen, sichtbare Schäden, Vermüllung, Vandalismus und Begleiterscheinungen von Wohnungsprostitution führen zu Unwohlsein und Unsicherheit von Anwohnern und Besuchern. Das nimmt die Polizei ernst und richtet ihr Handeln daran aus.

Deshalb werden die polizeilichen Aktivitäten in dem Bereich intensiviert. Konkret werden sichtbare Fußstreifen verstärkt. Die Beamten suchen gezielt den Dialog mit den Bürgern. Die Polizei wird ihrem gesetzlichen Auftrag mit einer niedrigen Einschreitschwelle nachkommen, gezielte Kontrollen durchführen und Straftaten verfolgen sowie Ordnungsverstöße konsequent ahnden. So erhofft sie sich eine präventive Wirkung in den innerstädtischen Wohnvierteln, am Hauptbahnhof, rund um die Diskotheken bis hin zum Theaterplatz.

Polizeipräsident Rainer Furth: „Wir wollen uns ein genaues Bild von der Situation machen. Dazu werden wir unsere Aktivitäten intensivieren, damit sich die Krefelderinnen und Krefelder sicher fühlen können. Wir sind präsent, ansprechbar und gewährleisten weiterhin die Sicherheit in der Stadt“.

Die Sicherheitsbilanz 2016 bestätigt, dass die Polizei in Krefeld gut aufgestellt ist. Sie ist schnell am Einsatzort, wenn sie gebraucht wird. Die Zeit vom Eingang eines Notrufes bis zum Eintreffen des Streifenwagens ist eine der besten in Nordrhein-Westfalen. Zudem wurden im letzten Jahr in Krefeld 54 Prozent der Straftaten geklärt. Die Anzahl der Wohnungseinbrüche ist stark gesunken, die Aufklärungsquote liegt bei rund 20 Prozent und damit deutlich über dem Landesdurchschnitt. Diese Erfolge sollen fortgesetzt werden. 2017 wird sich die Polizei zudem intensiv und mit niedriger Einschreitschwelle um Verstöße in der Innenstadt kümmern.

Dazu wird sie sich mit den für Sicherheit zuständigen Behörden abstimmen und die Öffentlichkeit regelmäßig informieren.(106)