Rauchentwicklung löst Polizei- und Feuerwehreinsatz aus

Krefeld.
Am 20.06.2015, um 21:55 Uhr, erhielten Polizei und Feuerwehr über Notruf Kenntnis von einer starken Rauchentwicklung, ausgehend von einem Haus auf der Gladbacher Straße. Am Einsatzort drang starker Rauch aus dem Dachgeschoss des dortigen Mehrfamilienhauses. Das Haus wurde evakuiert und alle Bewohner ins Freie verbracht. Nach dem gewaltsamen Öffnen der Dachgeschosswohnung stellte sich heraus, dass der Rauch aus dem Kamin drang. Ursächlich dafür ist nach ersten Feststellungen ein Kohlegrill gewesen, der in einem Imbiss im Erdgeschoss des Hauses betrieben wurde. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, Menschen kamen nicht zu Schaden. Gegen einen 20-jährigen Hausbewohner wurde im Zusammenhang mit dem Einsatz ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er behinderte die Rettungs- und Löscharbeiten, in dem er polizeilichen Anweisungen nicht nachkam, sich aus einem abgesperrten Bereich zu entfernen. Er steht weiterhin im Verdacht, einen Feuerwehrmann bei der Ausübung seiner Arbeit behindert zu haben und ihn dabei tätlich angriff, in dem er ihn wegschubste und verbal beleidigte.