|Reportage| Fettexplosionen – eine unterschätzte Gefahr im Haushalt

Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes am vergangenen Dienstag (27.10.) auf dem Frankenring in Krefeld (wir berichteten), bei dem die Anwohnerin schwere Verletzungen davontrug, als es zu einer Fettexplosion kam, haben wir Informationen zu Ursachen von Fettexplosionen und deren Vermeidung zusammengestellt. Sollte es trotzdem zu einer Fettexplsion kommen haben wir auch Erste-Hilfe Tipps zusammengestellt.

Wie entsteht eine Fettexplosion und was sollte man dagegen tun

Zu einer Fettexplosion kommt es wenn brennendes Fett, beispielsweise Frittierfett oder Öl zu brennen beginnt und dann der Löschversuch mit Wasser unternommen wird. Der höheren Dichte des Wassers entsprechend sinkt dieses unter die brennende Flüssigkeit. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen verdampft das Wasser schlagartig und reißt die brennende Flüssigkeit mit in die Luft. Dies hat zufolge, dass danach die Küche in der Regel im Vollbrand steht und es zu erheblichen Sachschäden kommt.

Wie kann man eine Fettexplosion vermeiden?

Sobald man realisiert, dass Fette oder Öle brennen sollte man Ruhe bewahren und den Notruf absetzen. Danach sollte man erste Eigene Löschversuche unternehmen solange man sich dazu in der Lage fühlt. Wichtig dabei ist zu beachten, dass auf keinen Fall Wasser verwendet wird. Zu aller erst ist die Herdplatte oder die Fritteuse auszuschalten. Danach ist beispielsweise der passende Pfannendeckel die beste Lösung. Dieser trennt das brennende Fett vom Sauerstoff und sorgt dafür, dass die Flammen erstickt werden ohne größeren Schaden anzurichten. Weiter ist zu beachten den Deckel nicht frühzeitig zu entfernen, da das Fett oder Öl eine große Resthitze besitzt und sich deshalb erneut entzünden könnte. Wenn man den passenden Deckel nicht zur Hand hat kann man auch eine Löschdecke verwenden. Auch ein Feuerlöschspray ist ein geeignetes Löschmittel, solange dieses Für die Brandklasse „F“ (brennende Fette und Öle) zugelassen ist. Diese Information ist auf den Etiketten zu finden.

Was kann bei einer Fettexplosion passieren?

Kommt es zu einer Fettexplosion besteht Lebensgefahr. Es entsteht ein ein gewaltiger Feuerball (1 Liter Wasser entsprecher 1700 Liter Wasserdampf) welcher mehrere Hundert Grad heiß ist.

Wird man von diesem Feuerball in der heimischen Küche zum Beispiel erfasst , ist damit zu rechnen das man Verbrennungen des zweiten und dritten Grades erleidet. Auch im Anschluss kann

es immer wieder zu kleineren Explosionen kommen wo auch heißes Fett aus dem Topf geschleudert wird.

ex1 ex2 ex3 ex4 ex5 ex6 ex7 ex8 ex9 ex10 ex11 ex12 ex13

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Das erkennen von Verbrennungen:

– Rötung der betroffenen Stelle

– Blasenbildung

RTWTeam_anEST_1

Maßnahmen:

– Immer Eigenschutz beachten!

– den Betroffenen ansprechen

– versuchen verbrühte Kleidung (nur wenn möglich, nicht mit Gewalt!!!) entfernen

– Falls die Person brennt umgehend mit Wasser oder einer Decke löschen, ggf. den Betroffenen auf dem Boden wälzen

– Schutzhandshcuhe anziehen (falls vorhanden)

– kleinere Verbrennungen mit Leitungswasser zur Schmerzlinderung kühlen (nur auf den betroffenen Punkt begrenzen)

– Bei Verbrennungen im Gesicht, feuchte Tücher auflegen und die Atemwege freihalten

– Größere verbrannte Körperoberflächen/Brandwunden sollen aufgrund der daraus resultierenden Gefahr einer Unterkühlung nicht gekühlt werden

– Brandwunden nur locker und keimfrei abdecken

– Wärmeerhalt des Betroffenen sichern

– Schockbekämpfung (Schcklagerung)

– ggf. Stabile Seitenlage bei Bewusstlosigkeit oder Herz-Lungen Wiederbelbung bei Herzstillstand

– Warten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes

 

zum Beachten!:

– keine Hausmittelchen verwenden

– Brandblasen geschlossen lassen

– „eingebrannte“ Kleidung nicht von der Haut lösen

– sofort den Rettungsdienst alarmieren oder zum Arzt gehen (bei kleineren Verbrennungen)