Schiffsunfall bei der Hafeneinfahrt in Duisburg

Duisburg (ots)
Um kurz nach 10:00 Uhr stießen heute Morgen zwei Schiffe im Hafenkanal frontal zusammen. Das Fahrgastkabinenschiff fuhr anschließend manövrierunfähig aus dem Hafen, quer über den Rhein in die Böschung des Homberger Ufers (km 781). Es gab keine Verletzten. Das Fahrgastkabinenschiff war ohne Passagiere auf einer Probefahrt. Neben der Besatzung waren noch Techniker der Werft an Bord. Der Tanker wollte in den Duisburger Hafen. In der Backbordbugwand des Kabinenschiffes klaffte ein mehr als drei Meter langes und bis zu 50 cm hohes Loch. Der dahinter liegende Tank des Bugstrahlruders war ebenfalls beschädigt. Nach einer vorläufigen Berechnung dürften daraus rund 1000 l Gasöl ausgetreten sein. Auf dem Tankschiff waren alle Pollerbänke der Backbordseite abgerissen. Der Gesamtschaden dürfte deutlich über 100.000 Euro betragen. Zurzeit beraten die Experten, wie das Schiff trotz sinkendem Wasserstand zeitnah geborgen werden kann. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.