Schwerer Verkehrsunfall auf der A40 – Helikoptereinsatz fordert die Sperrung der A40.

Duisburg.
Zur Unfallzeit war ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Krefeld auf dem linken Fahrstreifen der A 40 unmittelbar vor der Rheinbrücke in Richtung Venlo unterwegs. Parallel dazu befuhr ein 43 Jahre alter Sattelzug-Fahrer aus Essen die rechte Spur mit etwa 80 km/h. Nach Angaben von Zeugen zog aus bislang noch unklarer Ursache der Pkw-Fahrer mit gleichbleibender Geschwindigkeit immer weiter nach rechts bis der Wagen schließlich unter den Auflieger des Sattelzuges geriet. Der VW wurde circa 50 Meter mitgezogen, löste sich anschließend wieder und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer wurde durch Rettungskräfte der Feuerwehr Duisburg geborgen und in einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen, in der er stationär verblieb. Die Richtungsfahrbahn Venlo wurde für die Landung des Hubschraubers gesperrt. Hierdurch kam es zu Verkehrsstörungen auf der A 40, deren Ausmaß in der Spitze sechs Kilometer Stau verursachten. Gegen 8.10 Uhr wurde die Richtungsfahrbahn Venlo wieder freigegeben. Der Sachschaden beträgt über 20.000 Euro.