Sondereinsatz gegen Drogen im Straßenverkehr

Krefeld (ots) – Immer wieder kommt es zu Verkehrsunfällen mit erheblichen Personen- und Sachschäden, weil Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilnehmen. Am heutigen Tag (13.08.2015) führte die Polizei Krefeld gemeinsam mit dem LAFP Neuss (Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten) einen Sondereinsatz zum Thema „Drogen im Straßenverkehr“ durch. Die Erkennung von Drogen bei der Teilnahme am Straßenverkehr ist ein Teil der polizeilichen Aus- und Fortbildung in NRW. An der Berliner Straße am Grotenburgstadion konnten Lehrgangsteilnehmer Kontrollen der Verkehrsdirektion begleiten und unterstützen. Unter anderem wurden Fahrzeugführer hinsichtlich ihrer Fahrtauglichkeit überprüft. Bei neun Personen bestand der Verdacht des Führens eines Fahrzeuges unter Drogeneinfluss. Ein sofort durchgeführter Drogenvortest bestätigte diesen Verdacht. Blutproben wurden direkt vor Ort von einem Arzt entnommen. Die betroffenen Personen erwartet ein Strafverfahren. Weiterhin wurden vier Ordnungswidrigkeiten mit Anzeigen geahndet und fünf Verwarngelder erhoben. Darüber hinaus gab es zwei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Der Einsatz wurde gegen 15:00 Uhr beendet. (820/Pae.)