Versuchtes Tötungsdelikt am Rosenmontag

Krefeld (ots)
Am Rosenmontag (08.02.2016) wurde gegen 16:53 Uhr der Notruf der Feuerwehr alarmiert. Auf der Luisenstraße 146 in Krefeld wurde von den Einsatzkräften der Polizei und Feuerwehr ein 25-jähriger Mann kasachischer Herkunft mit einer schweren Messerstichverletzung im Brustbereich aufgefunden. Der 25-Jährige musste noch vor Ort reanimiert werden und wurde anschließend in einer Klinik über mehrere Stunden notoperiert. Durch den Messerstich wurde eine schwere Lungenverletzung verursacht.

Wegen des versuchten Tötungsdeliktes wurden die Ermittlungen durch die Mordkommission übernommen. Ein ebenfalls 25-jähriger Mann, der den Rettungsdienst alarmiert hatte, wurde in der Wohnung angetroffen. Er gab zunächst an, kurz zuvor zur Wohnung gekommen zu sein, um den Wohnungsinhaber zu besuchen. Dieser war bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht in der Wohnung.

Gestern (09.02.2016) konnte gegen 18:00 Uhr im Rahmen der Ermittlungen ein 27-jähriger Krefelder russischer Abstammung als dringend Tatverdächtiger durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde im Bereich der Krefelder Innenstadt gesehen und konnte durch die Einsatzkräfte vor Ort gestellt werden.

Am heutigen Vormittag erlag der 25-jährige Geschädigte seinen schweren Verletzungen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Krefeld wurde heute durch die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Krefeld Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Tatverdächtigen erlassen. Das Tatmotiv ist noch unklar. Offensichtlich befanden sich mehrere Personen in der Wohnung, die teilweise noch nicht ermittelt und befragt werden konnten. Das Tatmesser wurde nicht gefunden. Die Ermittlungen dauern an.

(129/Na.)