Wohnungsbrand: Rettung in letzter Sekunde

Duisburg.
Am späten Samstagabend gegen 23:15 Uhr kam es auf der Paul-Esch-Straße in Duisburg zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand im ersten Obergeschoss des Hauses. Für eine im Dachgeschoss wohnende Familie war der rettungsweg über das Treppenhaus durch den Brandrauch versperrt. Auch eine Rettung über die Drehleiter der Feuerwehr war nicht möglich, da die Flammen zu hoch aus den Fenstern der Brandwohnung schlugen. Die Feuerwehr konnte die Familie schließlich mit Fluchthauben über das Treppenhaus retten. Durch den Rettungsdienst wurden die Eltern und das Kleinkind in ein Krankenhaus verbracht und befinden sich nach Angaben der Polizei in stationärer Behandlung. Alle anderen Bewohner des Hauses konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Brand durch eine unbeaufsichtigte brennende Kerze ausgelöst. Die Feuerwehr war mit zwei Löscheinheiten, zwei Notarzteinsatzfahrzeugen und drei Rettungswagen an der Einsatzstelle.

/HUE