BNK-PD// Erneut gab es am Sonntag schwere Unwetter in weiten Teilen von NRW. Während Krefeld diesmal verschont bleib, traf es vor allem das Ruhrgebiet. So wurde vor allem Duisburg-Rheinhausen schwer getroffen. Am tiefsten Punkt der Stadt lief das Wasser von allen Seiten in die Straßen und überflutete auch zahlreiche Gärten. Anwohner schützten sich mit Sandsäcken gegen das steigende Wasser. In vielen Fällen konnte die Feuerwehr gar nichts machen, berichtet ein Einsatzleiter der Feuerwehr. In Moers mussten Pferde aus einem Stall in Sicherheit gebracht werden, als dieser mit Wasser voll lief.

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de