Gefahren durch Feuerwerkskörper – Checkliste für Silvester

Bald ist es wieder soweit, es darf „Geböllert“ werdenDamit alles gut geht und Ihr kein Besuch von der Feuerwehr bekommt oder sogar in die Notaufnahme müsst,haben wir und die Feuerwehr Krefeld einige Tipps für euch zusammen gefasst:

Zwar gibt es nicht zwingend mehr Einsätze an Silvester, die Art der Einsätze ist jedoch eine andere. Auslöser der Einsätze  sind zwei Gruppen. Die Einen sind die Verletzungen, die durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerk entstehen, dass andere sind zum Beispiel Begleitumstände wie ein hoher Alkoholkonsum. Zu den Verletzungsmuster an Silvester gehören, zwei Arten von Verletzungen, dass eine sind die Verletzungen, direkt an den Händen durch die Auswirkungen der Sprengkraft  verursacht werden, aber auch  Wundverletzungen oder auch Stürze beim anzünden der Feuerwerksartikeln sind an der Tagesordnung. Der Rettungsdienst empfiehlt Legale Knallkörper sachgemäß zu verwenden und die Beschreibung sich durch zu Lesen. Der Rettungsdienst der Stadt Krefeld geht sehr Sensibilisiert  in die Silvesternacht und ist gut Vorbereitet.

  • Man verwende nur in Deutschland zugelassenes Feuerwerk mit CE-Kennzeichnung, z.B. CE 0589.

  • Die Zahl in der CE-Kennzeichnung ist die Nummer der „benannten Stelle“, die die Überwachung des Qualitätssicherungssystems durchführt. Die Nummer 0589 steht für die BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung). Außerdem haben die Artikel eine eindeutige Registriernummer, z.B. 0589-F2-0001 (leichte Varianten, wie verschiedene Farben, haben eventuell die gleiche Registriernummer). Dabei ist der erste Anteil (0589) die Nummer der benannten Stelle, die die Baumusterprüfung durchgeführt hat. Der zweite Anteil (F2) ist die Kategorie. F2 bedeutet normales Silvesterfeuerwerk, das ab 18 frei verkäuflich ist.

  • Man lese die Anleitung schon bei Tag und halte sich daran. Insbesondere ist natürlich wichtig, wo oben und unten ist. Sie müssen eine ungefähre Vorstellung davon haben, was der Artikel tun wird, wenn Sie ihn anzünden.

  • Schließen Sie vor dem Feuerwerk Fenster und Türen. Es sollen ja keine Funken hineinfliegen. Brennen Sie die Feuerwerksartikel auch nicht zu dicht an Autos ab, diese könnten Lackschäden durch die Funken bekommen. Ein möglichst großer freier Platz ist wichtig, denn Abstand ist die beste Sicherheitsmaßnahme. Zünden Sie keine Feuerwerksartikel in Menschenmengen.

  • Raketen muss man aus einer Flasche oder Rohr abschiessen. Die Flasche muss gegen Umkippen gesichert sein, z.B. kann man sie in einen Getränkekasten stellen. Damit der Kasten sauber bleibt, können sie ihn mit Alufolie abdecken. Wenn man Raketen einfach in die Erde steckt, werden sie wahrscheinlich nicht starten, sondern am Boden explodieren. Raketen aus der Hand abzuschiessen ist eine Dummheit: Der Feuerstrahl ist extrem heiß und enthält glühende Teilchen. Das gibt schwer heilende Verbrennungen.

  • Bei Versagern warten Sie 15min, bevor Sie sich ihnen nähern. Nehmen Sie die Artikel keinesfalls in die Hand und halten Sie nicht den Kopf darüber. Es könnte ja doch ein Spätzünder sein, der noch losgeht. Die meisten Feuerwerksbatterien haben eine Ersatzanzündung. Diese können Sie mit langem Arm zünden. Andere Artikel übergiessen Sie mit Wasser, oder tun Sie in einen Wassereimer. Lassen Sie nichts, was noch losgehen könnte, liegen: Spielende Kinder könnten es finden.

  • Abgebrannte Artikel könnten noch glimmen und später ggf. brennen. Nehmen Sie diese Artikel nicht mit ins Haus.

BAM Nummer
China-Böller D mit BAM Nummer

Woran unterscheidet man einen „Polenböller“ von einem Legalen Böller? 

Geprüftes Feuerwerk ist gekennzeichnet mit einer Registriernummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle, die die Qualitätssicherung beim Hersteller überwacht. Die BAM hat die europaweit gültige Kennnummer 0589.Die befinden sich in der Regel am Feuerwerkskörper oder an der Verpackung, sollte keine CE-zeichen und BAM Nummer zu finden sei dann lass sie denn Böller und Zünden sie ihn NICHT!

 

 

 

 

 

Bericht: Benny Lieb (Autor)   Bilder: BNK-Pressedienst/ Lieb/ Giesberts   Informationen: Feuerwehr Krefeld