Krefeld (ots) – In den späten Abendstunden brach am 28.03.2017 ein Feuer in einem Außenlagerbereich eines Recyclingbetriebes im Krefelder Hafengebiet aus. Gegen 23:30 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Krefeld über Notruf 112 gemeldet, dass dort Feuerschein und schwarzer Rauch sichtbar sei. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst rückten sofort mit beiden Wachen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Gellep-Stratum aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde ein ausgedehnter Brand eines Lagerhaufens auf einer Außenfläche von ca. 30m x 25m festgestellt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr leitete sofort die Brandbekämpfung ein und stellte eine umfangreiche Wasserversorgung her. Die Löschmaßnahmen werden vermutlich noch mehrere Stunden andauern. Ein Feuerlöschboot aus Duisburg ist ebenfalls im Einsatz. Zur Sicherstellung des Brandschutzes im Stadtgebiet wurden alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Krefeld zur Besetzung der Feuerwachen 1 und 2 alarmiert.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde auch die Messeinheit der Feuerwehr Krefeld zur Einsatzstelle beordert. Die Messungen sind derzeit laufend. Im Bereich Krefelder Hafen kann es zur Geruchsbelästigung kommen. Nach derzeit vorliegenden Informationen kann eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden. Besondere Schutzmaßnahmen sind zurzeit nicht erforderlich. Die Bataverstraße ist für den öffentlichen Verkehr im Bereich der Einsatzstelle aufgrund der Löschmaßnahmen komplett durch die Polizei gesperrt worden.

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de