Großeinsatz der Krefelder Polizei im Kampf gegen Eigentumskriminalität

Krefeld (ots) – Krefeld – Die Polizei hat heute (09. August 2016) eine Großaktion durchgeführt. Über 150 Beamte von Polizei und Stadt Krefeld sowie der Bundespolizei waren an dem Einsatz beteiligt.

Der Schwerpunkt galt der Bekämpfung der Eigentumskriminalität. Zwischen 8 und 16 Uhr hat die Polizei an 21 Örtlichkeiten im Stadtgebiet kontrolliert und durchsucht.

Dazu gehörten beispielsweise eine Razzia in einer Gemeinschaftsunterkunft in Oppum, Wohnungsdurchsuchungen sowie Kontrollstellen an der Berliner Straße und Gladbacher Straße. Dort haben Beamte mit Unterstützung einer Einsatzhundertschaft 575 Fahrzeuge kontrolliert. 67 der Fahrzeuge wiesen Mängel auf. Die Beamten ahndeten 116 Ordnungswidrigkeiten.

Zudem haben Beamte der Landes- und der Bundespolizei gemeinsam den Hauptbahnhof bestreift und Ausschau nach verdächtigen Personen gehalten.

Neben dem Einsatz von zivilen und uniformierten Kräften, machte auch die Kooperation mit anderen Behörden die Aktion zu einem Erfolg, wie Einsatzleiter Kriminaloberrat Reiner Schiffer betont. Insgesamt hat die Polizei heute 416 Personen kontrolliert und 28 Haftbefehle vollstreckt.

Zudem gab es fünf Festnahmen wegen Verstößen gegen das Ausländergesetz sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz. In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Vennfelder Straße hat die Polizei 2,7 Kilo Marihuana sichergestellt.

Die Bilanz des Kontrolltages fällt positiv aus. Auch zukünftig wird die Bekämpfung der Straßen- und Eigentumskriminalität ein zentrales Thema der Polizei Krefeld bleiben. (639)