Info der Krefelder Polizei zum Einsatzkonzept zu Karneval

Krefeld (ots) – Die Polizei Krefeld hat sich auf die bevorstehenden Einsätze zu Karneval vorbereitet. Damit will sie gewährleisten, dass in Krefeld friedlich gefeiert werden kann.

Auch in diesem Jahr werden viele Beamte entlang der Zugstrecken – insbesondere in Bereichen mit großen Menschenansammlungen – verstärkt Präsenz zeigen und ansprechbar sein. Ergänzend wird es erstmalig am Tulpensonntag als auch am Rosenmontag mobile Wachen geben. Dort können Bürger zusätzlich Hinweise geben oder Hilfe erhalten.

In enger Abstimmung mit der Stadt und den Karnevalsvereinen hat die Polizei darüber hinaus das Sperrkonzept überprüft. Auch vor dem Hintergrund der zurückliegenden Ereignisse wurden die Sicherheitsvorkehrungen angepasst. Niemand sollte sich wundern, wenn Polizeibeamte mit Maschinenpistolen an den Karnevalstagen Streife laufen. „Wir tun alles, damit sich die Bürgerinnen und Bürger in Krefeld sicher bewegen können, auch zu Karneval“ so Polizeipräsident Rainer Furth.

Das polizeiliche Konzept ist umfassend: Alle Polizeibeamte werden weder Gewalt noch Übergriffe tolerieren, sondern frühzeitig intervenieren und konsequent ahnden. Dabei spielt keine Rolle, ob es um Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung oder alkoholisierte Jugendliche geht. Hier setzt die Polizei auch spezialisierte Beamte für den Opferschutz ein.

Ergänzend zu ihren Aktivitäten bittet die Polizei alle Jecken darum, aufmerksam zu sein und Zivilcourage zu zeigen. Die Polizeibeamten im Einsatz nehmen alle Bürgerhinweise ernst und helfen. Die Polizei steht vor und während der Karnevalszeit im engen Austausch mit der Stadt. Mit ihrem Konzept hat sich die Polizei Krefeld so gut wie möglich vorbereitet, um ein buntes und friedliches Karnevalstreiben in Krefeld zu gewährleisten. (159)