Krefeld (ots)

Am gestrigen Abend, dem 22.05.2021, gegen 19:00 Uhr, sammelten sich ungefähr 300 Fußballfans des KFC-Uerdingen und erwarteten den Mannschaftsbus, der vom letzten Spiel der Saison aus Mannheim zurückerwartet wurde. Durch ein Unentschieden konnte der Klassenerhalt gesichert werden. Bei Eintreffen der Mannschaft feierten die Fans diesen durch Entzünden bengalischer Feuer, Rauchtöpfe, Raketen und Böller. Die angrenzende Bundesstraße musste gesperrt werden. Ein Rauchtopf wurde u.a. in den Mannschaftsbus geworfen, so dass eine Person leicht verletzt wurde. Mehrere KFC Fans beschädigten den Bus durch Schlagen gegen denselbigen. Coronaregeln wurden nicht eingehalten. Als Ergebnis bleibt zu verzeichnen: Strafanzeigen, Platzverweise, eine Blutprobe und eine Ingewahrsamnahme durch die Polizei. Die Ahndung der Corona-Verstöße erfolgt durch die Stadt Krefeld. Der anschließende Empfang der Mannschaft durch Investoren, Vertretern der Stadt und Vereinsverantwortlichen in einer Uerdinger Gaststätte verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Quelle: Polizei Krefeld

In eigener Sache: Als unser Kamerateam eine handfeste Auseinandersetzung dokumentierte wurde es durch zwei “Fans” bedroht und beleidigt. Aus Sicherheitsgründen brachen wir den Dreh im Nachgang ab. Leider erleben wir immer wieder solche Situationen und verurteilen dies. Wir behalten uns vor weitere rechtliche Schritte einzuleiten. Wir wissen auch, dass der Großteil der Fans friedlich ist und sich rein für den Fußball begeistert. Das was man gestern Abend beobachten konnte, waren jedoch zum Großteil Chaoten, die in Zeiten der Pandemie ohne Abstand und Maske feierten und Pyrotechnik abfeuerten. Mal ganz abgesehen von der Verschmutzung der Violstraße. Das, liebe “Fans”, hat nichts mit Fußball zu tun. 

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de