Krefelder und Niederländer gemeinsam auf Streife

Krefeld. Das letzte Wochenende vor Weihnachten steht vor der Tür. Die Krefelder Innenstadt erwartet deshalb nochmal einen großen Besucheransturm Auch aus den Niederlanden werden zahlreiche Besucher erwartet. Ebenfalls lockt die Krefelder Innenstadt am 3. Advent mit ihrem verkaufsoffenen Sonntag. Für die Polizei bedeutet dies mehr Verkehr und mehr Gefahrenpotential. Um den Besuchern ein gutes Gefühl zu geben verstärkt die Krefelder Polizei ihre Präsens im Innenstadtbereich. Unterstützt werden sie in diesem Jahr von vier niederländischen Kollegen.

Claudia Jacobsen und Richard Den Bar bilden eines von drei Teams

Seit mehr als 20 Jahren besteht die Deutsch-Niederländische Polizeikooperation. Seit 14 Jahren kümmert sich die Krefelder Polizistin, Claudia Jacobsen, um die Organisation auf deutscher Seite. Ganz klar, dass man sich nach so langer Zeit dann auch auf Niederländisch unterhalten kann. Für sie sind die niederländischen Beamten eine große Hilfe, denn diese habe fast die gleichen Rechte auf Streife wie ihre deutschen Kollegen und können Helfen, Sachverhalte schnell zu lösen. Für sie zählt auch nicht die unterschiedliche Herkunft: “ Wir sind Polizeibeamte und arbeiten zusammen“.

Der niederländische Koordinator, Richard Den Bar

Für den niederländischen Koordinator, Richard Den Bar, ist es das erste Jahr in Krefeld. Sichtlich aufgeregt ist er. Für ihn ist das wichtigste, den Besuchern ein gutes Sicherheitsgefühl zu geben, da dies in der heutigen Zeit sehr wichtig ist.

In den kommenden drei Tagen werden die Beamten über den Weihnachtsmarkt und die gesamte City streifen. An Pfingsten und im Sommer geht es dann für die deutschen Kollegen nach Zeeland und Renesse um die dortigen Kollegen zu unterstützen.

Beitrag/Bilder: L. Giesberts