Krefeld (ots) – Die Polizei Krefeld hat gestern Nacht (24. Oktober 2017) auf dem Bahnhofsvorplatz einen stark alkoholisierten Mann in Gewahrsam genommen, der zuvor mehrere Menschen mit einem abgebrochenen Flaschenhals bedroht hatte. Bei dem Mann handelt es sich um einen 27 Jahre alten Zuwanderer aus dem Nahen Osten. Er lebt zurzeit in Krefeld.

Gegen 23:45 Uhr kam er auf dem Bahnhofsvorplatz mit zwei 18-Jährigen und einer 27-jährigen Krefelderin ins Gespräch. Gemeinsam trank die Gruppe Alkohol. Nach kurzer Zeit kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten, in dessen Verlauf der Mann eine Bierflasche auf den Boden schlug und die anderen mit dem abgebrochenen Flaschenhals bedrohte. Anschließend hielt sich der Mann den Flaschenhals an den eigenen Hals und an sein Handgelenk und drohte, sich selbst damit zu verletzen.

Inzwischen meldeten sich mehrere Bürger über den Notruf bei der Polizei, die in wenigen Minuten am Tatort eintraf. Nun bedrohte der Mann auch die Beamten mit dem Flaschenhals und näherte sich ihnen, weshalb die Polizisten nun Reizgas einsetzten. Letztlich konnten die Beamten ihn überwältigen, dabei setzten sie auch einen Diensthund ein. Dabei verletzte sich der Mann leicht. Die anderen Personen blieben unverletzt.

Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn in die Polizweiwache an der Hansastraße, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Der erheblich alkoholisierte Mann blieb zur Verhinderung weiterer Straftaten über Nacht im Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (645)

Quelle:Polizei Krefeld

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de