Mehrfamilienhaus nach Brand unbewohnbar – 45 Feuerwehrleute im Einsatz

Krefeld (ots) – Bereits gestern um 18:36 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand auf der St. Töniser Str. in Krefeld gerufen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung am Gebäude deutlich sichtbar. Es brannte in einer Wohnung des zweiten Obergeschosses eines insgesamt viergeschossigen Wohnhauses. Zunächst war absolut unklar, ob sich noch Personen im stark verrauchten Gebäude befinden. Die Feuerwehr setzte daher sofort insgesamt vier Trupps im Innenangriff unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. Alle Wohnungen und Räume wurden dabei durchsucht. Außerdem wurde hierzu auch unterstützend eine Drehleiter eingesetzt. Schnell konnte dadurch diese Maßnahmen ausgeschlossen werden, dass sich noch Menschen im Gebäude befinden. Der Brand war zeitnah unter Kontrolle. Alle Personen konnten sich unverletzt bereits vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem stark verrauchten Gebäude retten. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Zur Entrauchung des Gebäudes wurde ein Drucklüfter eingesetzt. Eine Wärmebildkamera wurde genutzt, um mögliche Glutnester in der Brandwohnung ausfindig zu machen. Das gesamte Gebäude ist durch den Brand derzeit unbewohnbar. Alle Bewohner konnten aber eigenständig privat untergebracht werden. Im Einsatz war neben der Berufsfeuerwehr auch die freiwillige Feuerwehr aus Hüls, sowie der Rettungsdienst der Stadt Krefeld. Insgesamt waren somit 45 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz. Die Einsatzstelle wurde nach Abschluss der Löschmaßnahmen und erfolgter Revision gegen 23 Uhr an die Polizei übergeben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache bereits aufgenommen.