Hier berichten wir im Live-Ticker über die Entwicklung und Ereignisse rund um die Sturm- und Orkanlage. 

Donnerstag. 18:45 Uhr – DWD Warnlagebericht

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Nach Abzug des ersten Orkantiefs Richtung Baltikum setzt sich leichter Zwischenhocheinfluss durch. Bereits im Laufe des Freitags erreicht das nächste Orkantief die nördliche Nordsee. Es sorgt für die zweite schwere Sturmlage in Deutschland binnen kurzer Zeit.

WIND/STURM/ORKAN (UNWETTER!): Bis heute Abend vielerorts noch stürmische Böen und Sturmböen (Bft 8 bis 9) aus westlichen Richtungen. Im Norden und Osten auch einzelne schwere Sturmböen (Bft 10). In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen verbreitet schwere Sturm- bis Orkanböen. Tendenziell von Südwesten her aber allmählich nachlassender Wind. In der Nacht zum Freitag weitere Windabnahme, später nur noch an den Küsten sowie im Nordosten steife Böen Bft 7 aus West bis Südwest, entlang der vorpommerschen Küste auch stürmische Böen 8 Bft. In den Kamm- und Gipfellagen der östlichen und ostbayerischen Mittelgebirge sowie der Alpen noch Sturmböen 9 Bft. Am Freitag nach kurzer Beruhigung ab dem Nachmittag bis Samstagmorgen nächste schwere Sturmlage. Schwerpunkt im Norden und in der Mitte mit orkanartigen Böen und Orkanböen Bft 11 bis 12 Bft teils bis ins Flachland. An der Nordsee in der Nacht zum Samstag wahrscheinlich Orkanböen über 140 km/h (EXTREMES UNWETTER). Vorabinformationen bereits ausgegeben. Akute Warnungen wahrscheinlich noch im Laufe des Abends. GEWITTER: Anfangs noch einzelne Gewitter mit (schweren) Sturmböen (Bft 9-10). FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Freitag im Bergland einzelne leichte Schneeschauer. Oberhalb von 600 bis 800 Meter Frost und gebietsweise Glätte durch geringen Neuschnee und gefrierende Nässe.

Donnerstag. 15:30 Uhr – Das erwartet Krefeld am Freitag

von Leonhard Giesberts (CvD BNK)/ Quelle: KachelmannWetter, Deutscher Wetterdienst

Was erwartet uns morgigen Tag? Das können auch die Wetter-Experten nur schwer sagen. Klar ist: So wie in der vergangenen Nacht kann es örtlich starke Unterschiede geben und der genaue Verlauf ist noch nicht bekannt. Am Freitag nähert sich von Westen her ein weiteres Orkantief Deutschland. Im Tagesverlauf frischt der Südwestwind kräftig auf und erreicht am frühen Nachmittag bereits Sturmböen. Im weiteren Nachmittagsverlauf und am Abend nimmt der Wind weiter zu und erreicht Böen zwischen 90 und 110 km/h, stellenweise sind auch Orkanböen um 120 km/h aus westlichen Richtungen nicht ausgeschlossen. Im Nachtverlauf zieht das Starkwindfeld ostwärts weiter und der Wind lässt deutlich nach. Auch auf diversen Wetter-Karten der verschiedensten Anbieter kann man einen solchen Verlauf erkennen. Die Verhaltensregeln für die Bevölkerung gelten weiter.

 

Donnerstag. 13:00 Uhr – Bilanz des 1. Orkans

von Leonhard Giesberts (CvD BNK) und Christian Herse, Newsdesk-NonstopNews

Insgesamt elf mal musste die Feuerwehr Krefeld im Rahmen des ersten Sturms in Krefeld ausrücken. Bis jetzt konnten alle Einsätze durch die Berufsfeuerwehr und den Löschzug Hüls abgearbeitet werden. Bei den Einsätzen handelte es sich um umgestürzte Bäume oder Bauzäune. Ein Baum versperrte den Europaring und musste dort entfernt werden. Ein Baum beschädigte ein geparktes Fahrzeug. Auch Zelte von Covid-Testzentren mussten gesichert werden. Im Stadtteil Kliedbruch drohte ein Baum auf eine Garage zu stürzen.

Mittwoch. 18:00 Uhr – Gefahrenhinweise und Handlungsempfehlungen

Quelle: OTS- Feuerwehr Krefeld

GEFAHRENHINWEISE und HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN

Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien! Meiden Sie ungeschützte Orte, an denen Sie von mitgerissenen Gegenständen zum Beispiel losen Ästen, umstürzenden Bäumen, herabfallenden Dachpfannen oder Blumenkästen getroffen werden könnten. Vermeiden Sie insbesondere gefährdete Bereiche wie Wälder. Die Gefahr für Leib und Leben ist zu groß. Suchen Sie Schutz in einem Gebäude und meiden Sie Hallen mit großen Deckenspannweiten. Vermeiden Sie Autofahren. Wenn noch ausreichend Zeit ist, sichern Sie draußen bewegliche Gegenstände wie Gartenmöbel, Fahrräder und ähnliches. Suchen Sie bei Gewitter Schutz in einem Gebäude. Meiden Sie auf jeden Fall offenes Gelände, Berggipfel, Bäume, Türme, Masten, Antennen und lehnen Sie sich nicht an Zäune. Achten Sie unbedingt auch auf die Unwetterwarnungen in den Medien. Unwettervorhersagen durch den Deutschen Wetterdienst können Sie auf https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_gemeinden/warnWetter_node.html jederzeit online einsehen

WEITERE INFORMATIONEN

Lassen Sie Ihr Rundfunkgerät eingeschaltet. Informieren Sie bei Bedarf auch Ihre Nachbarn, insbesondere hör- und sehbehinderten Personen und die Personen, für die aufgrund mangelnder deutscher Sprachkenntnisse Erläuterungen zweckmäßig wären. Rufen Sie nur in dringenden Fällen Feuerwehr und Polizei an. Weitere Informationen erhalten Sie im Bedarfsfall über die Zentrale Bürgerinformation der Stadt Krefeld unter der Rufnummer +49 2151 19 700 und über die WarnApp NINA. Aktuelle Informationen zur Unwetterlage in Deutschland erhalten Sie beim Deutscher Wetterdienst http://www.wettergefahren.de oder http://www.dwd.de

Mittwoch. 15:15 Uhr – Feuerwehr auf Orkan vorbereitet

von Alexander Henn, Newsdesk-NonstopNews

Die Warnungen machen Sorge: In der Nacht zum Donnerstag soll ein heftiges Sturmtief, das auch Orkanböen mit sich bringen könnte, über Teile der Bundesrepublik fegen. In den laut Vorhersagen besonders gefährdeten Gebieten laufen daher bereits die Vorbereitungen. So ist für Donnerstag in Nordrhein-Westfalen ein landesweiter Unterrichtsausfall angeordnet worden; allgemein wird dazu aufgerufen, sich möglichst nicht im Freien aufgehalten.

Auch die Feuerwehren rechnen mit zahlreichen Schäden und Einsätzen und bereiten sich entsprechend vor. In Krefeld etwa wurden die freiwilligen Kräfte bereits in Alarmbereitschaft versetzt, da die Berufsfeuerwehr zusätzlich zu den zu erwartenden Sturmeinsätzen noch die Grundversorgung sicherstellen muss. Grundsätzlich warnt man auch hier davor, die Gefahren zu unterschätzen: “Im Sturm sollte man möglichst das Haus hüten und vorher mit dem Hund Gassi gehen”, so Pressesprecher Kai Günther.

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de