Polizei ermittelt Raser

Krefeld (ots) – Bereits am 09. März 2017 hatte ein Motorradfahrer mit seinem rücksichtlosen Verhalten gleich mehrere Verkehrsregeln missachtet und damit andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Er flüchtete zunächst unerkannt. Die Polizei konnte ihn jetzt ermitteln und zur Rechenschaft ziehen.

Am Donnerstagabend des 9. März 2017 fuhr ein Krefelder mit seinem Auto um kurz nach 18 Uhr auf dem Oranierring in Richtung Hülser Straße. Kurz vor der Kreuzung Oranierring / Geldernsche Straße war die Fahrbahn durch parkende Autos verengt. In diesem Bereich überholte ihn der Motorradfahrer rechts und mit hoher Geschwindigkeit. Als er einscherte, musste der Autofahrer stark abbremsen, um einen Auffahrunfall zu verhindern.

Außerdem missachtete der Motorradfahrer die rote Ampel und bog nach links ab. Zeugen berichteten, dass er dabei so über den Fußgängerüberweg fuhr, dass er dabei Fußgänger gefährdete, die gerade ordnungsgemäß die Straße überquerten. Nach einem Tankstopp auf dem Oranierring entfernte sich der Motorradfahrer unerkannt.

Ein Zeuge erstattete Anzeige bei der Polizei. Beamte des Verkehrskommissariates konnten den Mann nunmehr ermitteln und anhand der Videoaufnahmen an der Tankstelle identifizieren. Es handelt sich um einen 37-jährigen Krefelder. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung.

Rasen und Drängeln im Straßenverkehr ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Die Polizei appelliert deshalb an die Verkehrsteilnehmer: Nehmen Sie Rücksicht auf andere. Sie riskieren einen schweren Unfall, der schnell das Leben aller Beteiligten ändern kann. (276)