Polizei stellt falschen Spendensammler

Krefeld (ots) – Gestern Mittag (4. Januar 2018) hat die Polizei einen Mann gestellt, der zuvor versucht hatte, als vermeintlicher Spendensammler eine Seniorin zu betrügen. Die 67-Jährige bemerkte den Versuch, sodass es zu keinem Schaden kam.

Gegen 12 Uhr klingelte ein Mann an der Haustür der Krefelderin. Sie ließ ihn freiwillig in den Flur des Mehrfamilienhauses am Busenpfad. Er gab an, für einen Zirkus Spenden zu sammeln. Die Seniorin lehnte eine Spende ab und forderte den vermeintlichen Spendensammler mehrfach auf, das Haus zu verlassen. Der Mann ignorierte dies und versuchte, sie beharrlich zu einer Spende zu bewegen.

Erst als die Krefelderin zum Telefonhörer griff und die Polizei informierte, flüchtete der Mann aus dem Haus. Polizeibeamte trafen den 37-Jährigen noch auf dem Busenpfad an. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass er bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten und kein seriöser Spendensammler ist.

Die Polizei appelliert:

Sehen Sie von einer Spende ab, wenn

- Sie unter Druck gesetzt werden
- man Ihnen die Sammelbüchse aufdringlich "unter die Nase" hält
- die Organisation unrealistische Ziele verfolgt
- Wenn Sie Zweifel an der Seriosität der Spendensammler haben, 
scheuen Sie sich nicht, die Polizei unter der Notrufnummer 110 
anzurufen. (6)