Rauchmelder verhindert erneut schlimmeres

Krefeld (ots) – Heute Morgen um 08:11 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus auf der Bischofstraße gerufen. In einer Wohnung in der 2. Etage war es zu einem Brand in einem eingeschalteten Backofen gekommen. Die Bewohnerin, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung befand, wurde durch den Rauchmelder geweckt. Ihr schnelles Eingreifen konnte zwar Schlimmeres verhindern, jedoch wurde sie durch den Brandrauch verletzt und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Durch die Einsatzkräfte wurde der Inhalt des Backofens abgelöscht und die Wohnung belüftet. Die Feuerwehr war von einer Anwohnerin alarmiert worden, die vor dem Gebäude die Akustik eines Rauchmelders und Brandgeruch wahrgenommen hatte. Die Berufsfeuerwehr und der Rettungsdienst waren mit insgesamt 18 Einsatzkräften vor Ort.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr Krefeld auf die Einbaupflicht von Rauchmeldern für bestehende Wohnungen in NRW bis zum 31.12.2016 hin.