Retten-Löschen-Bergen-Schützen | Tag der Feuerwehr

Retten. Löschen. Bergen . Schützen.

Das sind die vier Grundsätze der Feuerwehr. Unter dem Schutzpatron des heiligen St. Florian riskieren jeden Tag, meist ehrenamtlich über 1.300.000 Feuerwehrleute in ganz Deutschland ihr Leben. Doch die Feuerwehr von heute ist bei weitem nicht mehr nur zum Brände löschen da. Neben über 200 Berufsfeuerwehrleuten engagieren sich in Krefeld derzeit mehr als 200 ehrenamtliche Feuerwehrmänner und Frauen in sechs Löschzügen und Löschgruppen über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Zu den klassischen Aufgaben der Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung nehmen die Ehrenamtlichen auch Sonderaufgaben wahr. Unter anderem betreibt der Löschzug Uerdingen zusammen mit der Löschgruppe Gellep-Stratum des Bereitstellungsraum für Großeinsätze und besetzen den Wasserförderungszug. Der Löschzug Fischeln besetzt einen Abrollbehälter mit Material für einen Massenanfall von Verletzten. Fischeln, Uerdingen und Gellep-Stratum stellen außerdem gemeinsam die SEG-Messen welche aus zwei Mannschaftswagen und zwei ABC-Erkundungsfahrzeugen besteht.

Eindrücke der Sondereinheiten:

Um diese Aufgaben überhaupt wahrnehmen zu können, bedarf es einem großen Zeitaufwand für die nötigen Ausbildungen.

Feuerwehr Krefeld im Wandel

Archiv/ 2016

In den letzten Jahren hat sich viel bei der Feuerwehr Krefeld getan. Neue Feuerwachen, neue Fahrzeuge und neue Einsatzkleidung. Das motiviert. Auch in den anderen Stadtteilen, die noch keine neue Wache bekommen haben, tut sich etwas. Pläne für Fischeln, Traar und Gellep gibt es bereits.  Die Freiwilligen Feuerwehren können nicht über fehlende Mitglieder klagen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen: In Traar zum Beispiel ist der Wohnraum für junge Mensachen kaum bezahlbar. So hat die Löschgruppe Probleme neue Mitglieder zu gewinnen.  Zwar gibt es tendenziell mehr Personal, aber auch die Einsatzbelastung ist deutlich angestiegen. Das merkt natürlich in erster Linie die Berufsfeuerwehr, welche in Krefeld fast immer zuerst ausrückt, doch auch die Freiwilligen Feuerwehr sind unter der Woche auch tagsüber immer öfter gefragt.

 

Jugendarbeit zur Mitgliedergewinnung

Archiv/ Brandheiß 2016

Eine der wichtigsten Säulen der Nachwuchsgewinnung ist die Jugendarbeit im Rahmen der Jugendfeuerwehr. Rund 50 Jungen und Mädchen engagieren sich in den Jugendabteilungen Hüls, Traar, Fischeln und Süd-Ost. Neben dem spielerischen erlernen des Handwerks der Feuerwehr , beteiligen sie sich an sozialen Projekten und dem Stadtteilleben.

Zeit Danke zu sagen! Ein Kommentar:

Ein Problem mit denen sowohl die hauptamtlichen als auch die ehrenamtlichen zu kämpfen haben, ist die Wertschätzung. Für diese Helden des Alltags ist es ihr Beruf, ihr Hobby, ihre Leidenschaft anderen zu helfen und sie wollen auch nicht im Mittelpunkt stehen, doch ein einfaches „Danke“ von Herzen ist mehr Wert als alles andere. Wir wünschen allzeit gute Fahrt und das alle Retter immer heile von ihren Einsätzen wieder heim zu ihrer Familie zurückkehren.