Sondereinsatz gegen „Drogen im Straßenverkehr“

Krefeld (ots) – Die Krefelder Polizei hat heute (17. August 2016) einen Sondereinsatz durchgeführt. Zwischen 10 und 18 Uhr wurden an der Berliner Straße, im Bereich des Grotenburgstadions, 178 Fahrzeuge kontrolliert. Die Polizei geht damit konsequent gegen Verkehrsteilnehmer vor, die unter dem Einfluss von Drogen im Straßenverkehr teilnehmen und damit eine Gefahr für andere darstellen. Bei sieben Personen bestand nach einem Schnelltest der Verdacht des Führens eines Fahrzeuges unter Drogeneinfluss. Blutproben wurden auf der Wache von einem Arzt entnommen. Die Betroffenen erwartet ein Strafverfahren. Zudem wurde diesen die Weiterfahrt untersagt. In 13 Fällen stellten die Beamten Verkehrsverstöße fest und fertigten Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Die Polizei wird die Kontrollen fortsetzen. Grund: Wer unter dem Einfluss berauschender Mittel am Straßenverkehr teilnimmt, ist in seinem Fahrvermögen stark eingeschränkt. Zudem steigt die Wahrscheinlichkeit von Verkehrsunfällen mit erheblichen Schäden. Die Polizei appelliert an die Vernunft der Fahrer, denn bereits ein einmaliger Verstoß kann zum Entzug der Fahrerlaubnis führen.(659)