BNK-EXTRA// „Das sind Experimente, welche man nicht wagen sollte!“ – Das sind die Worte der Pressesprecherin der DLRG Nordrhein, Maike Waschnewski, als wir gerade unser Interview drehen wollten. Im Hintergrund war eine brücke zu sehen, welche schon vom Hochwasser in Düsseldorf-Oberkassel völlig überspült wurde. Doch anscheinend war das kein Grund für Spaziergänger und Radfahrer diese Brücke nicht zu benutzen.

Lebensgefahr! – Sagt uns der Leiter Einsatz der Wasserretter, Richard Bergsch. Durch die Überspülung und das mitgebrachte Treibgut sind die Abbruchkanten nicht mehr zu sehen. Wer zu neugierig ist, riskiert in die schnelle Strömung des Rheins zu gelangen.

Bei einer Wassertemperatur von 6-8 Grad überlebt ein Erwachsener maximal 2-3 Minuten. Nasse Kleidung zieht einen nach unten und die Gliedmaßen kühlen aus. Eine Chance auf Rettung besteht kaum falls es zu einem Notfall kommt, sagen die Wasserretter der DLRG.

Eine weitere Gefahr sind freilaufende Hunde beim Gassigehen. Hunde, welche es gewöhnt sind mal eben ans Flache Wasser zu gehen, können von der schnellen Strömung mitgerissen werden. Aufgeregte Hundebesitzer springen dann oft schnell hinterher und dann muss die Wasserrettung ausrücken.

 

Wichtig: Falls man sich das Hochwasserspektakel ansehen möchte, muss man auf den wichtigen und richten Abstand zum Gewässer achten.

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de