Großeinsatz auf dem Ostwall – Feuerwehr mehrere Stunden im Einsatz

BNK-PD// In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags wurden Einsatzkräfte der Krefelder Feuerwehr auf den Ostwall alarmiert. Da beide Feuerwachen der Berufsfeuerwehr bei einem weiteren Großeinsatz bei Evonik gebunden waren, wurden der Löschzug Fischeln, die Löschgruppe Oppum, die Drehleiter aus Hüls sowie der A-Dienst an die Einsatzstelle entsandt. In einer Dönerbude sollte ein Abzugsrohr brennen. Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge bestätigte sich die Meldung. Zum Zeitpunkt des Einsatzes war das Geschäft bereits geschlossen.

Die Feuerwehr verschaffte sich gewaltsam Zutritt und fing umgehend mit den Löschmaßnahmen an. Die Drehleiter aus Hüls erkundete über das Dach. Nach Angaben des Einsatzleiters, brannten neben Fettresten auch zahlreiche Lebensmittelabfälle, mit denen das Rohr zu zwei Drittel verstopft waren.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da das gesamte Rohr entfernt werden musste um an die letzten Glutnester zu kommen.

Aufgrund der hohen körperlichen Belastung wurde der Löschzug Hüls ebenfalls mit einem weiteren Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug an die Einsatzstelle geschickt. Die Atemschutztrupps wechselten sich regelmäßig ab.

Gegen 06:30 Uhr rückten zusätzlich noch das Großtanklöschfahrzeug mit Sonderlöschmittel und der Wechsellader mit dem Abrollbehälter Atemschutz nach. Letzterer war nötig um die Fahrzeuge vor Ort wieder aufzurüsten.

Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei dem Einsatz leicht. Der Ostwall war für die Zeit des Einsatzes in Fahrtrichtung Hauptbahnhof ab Haltestelle Rheinstraße voll gesperrt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.