NonstopNews-Zentrale// Am Sonntagnachmittag meldeten Augenzeugen der zuständigen Polizeileitstellen einen Mann der dabei war einen Baukran auf einer Baustelle in einem Wohngebiet zu besteigen. “Unsere Kräfte waren schnell vor Ort” – berichtet die Polizeisprecherin Heike Ahlen am frühen Abend. Auch die Freiwillige Feuerwehr Brüggen sowie der Rettungsdienst rückten mit zahlreichen Einsatzkräften an. Weitere Spezialkräfte für die Höhenrettung kamen außerdem aus Düsseldorf und Mönchengladbach. Auch eine Verhandlungsgruppe der Spezialkräfte der Polizei waren vor Ort. Die Feuerwehrleute der Höhenrettung konnten sich zu dem 34-jährigen, welcher zum höchsten Punkt des Baukrans geklettert war, einen Zugang verschaffen und ein Gespräch aufbauen. Der Mann gab nach gut vier Stunden dann selber auf und kletterte in Begleitung der Feuerwehrleute wieder nach unten. Bereitstehende Sanitäter und ein Notarzt nahmen den Mann im Anschluss in Empfang. Augenscheinlich war dieser wohl unverletzt, wurde dennoch mit einem Rettungswagen abtransportiert werden. Die Hintergründe und Beweggründe des Mannes sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Der Vorfall erinnerte stark an einen sehr ähnliche Situation vor wenigen Wochen im nordrhein-westfälischen Münster. Dort besetzt ein Mann ganze vier Tage einen Baukran.

 

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de