Tönisvorst (ots)

In den frühen Morgenstunden des heutigen Montag heulten die Sirenen um 05:30 Uhr im gesamten Stadtgebiet. Beide Löschzüge wurden zu einem Lagerhallenbrand in den Maysweg gerufen.

Durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte wurde umgehend eine umfangreiche Lageerkundung eingeleitet. Das erste Lagebild stellte sich zunächst sehr komplex dar. Während der Rauch aus der Halle drang, gestaltete sich der Zugang zum Brandherd zunächst als schwierig. Schließlich wurde sich mit technischem Gerät Zugang zum Objekt verschafft und parallel die Drehleiter als zweiter Angriffsweg in Stellung gebracht, um eine mögliche Ausbreitung des Brandes auf das Objekt zu verhindern. Aufgrund der starken Verrauchung in der Halle wurden Lüfter eingesetzt, um den Einsatzkräften möglichst freie Sicht zum Brandherd zu verschaffen. Nachdem die unter schwerem Atemschutz eingesetzten Trupps der Brandherd durch erreichten, wurde dieser zunächst mit Wasser gelöscht. In der Halle brannten ca. 150m² Material aus Zellulose/Dämmmaterial. Nach gut 45 min war der Brand unter Kontrolle. Um ein erneutes Entfachen des Brandes durch versteckte Glutnester zu verhindern, wurde das Material großflächig mit Schaum abgedeckt. Schließlich konnte nach gut einer Stunde “Feuer aus” gemeldet werden. Während der gesamten Einsatzdauer waren 6 Trupps unter schwerem Atemschutz. Im Einsatz war die Feuerwehr Tönisvorst mit über 60 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen. Zur Eigensicherung war ein Rettungswagen im Einsatz.

Schließlich war der Einsatz für die Feuerwehr nach über 2,5 h beendet.

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de