Gruppe attackiert Frau – Zeugen gesucht

Am gestrigen Abend (2. August 2018) haben zwei Männer und drei Frauen eine Krefelderin auf einem Spielplatz im Stadtgarten zunächst rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Das Opfer wurde dabei verletzt.

Um 21:35 Uhr war eine 23-jährige Frau gemeinsam mit ihrer 31-jährigen Nachbarin sowie deren beiden Kindern auf dem Spielplatz im Stadtgarten in der Nähe des Preußenrings. Zeitgleich hielt sich dort eine 35-jährige Frau mit ihrem Kind und einem kleinen Hund auf.

Der freilaufende Hund näherte sich einem Jungen. Als dieser vor Angst weglief, sprach die 23-Jährige die Halterin an und bat sie, den Hund anzuleinen. Das ignorierte die Frau und beleidigte die Krefelderin. Plötzlich schlug sie ihr ins Gesicht, sodass sie stürzte. Noch während die Frau am Boden lag, trat die 35-Jährige weiter auf sie ein, würgte sie und zog an ihren Haaren. Der Freund (51 Jahre) der Angreiferin kam hinzu und schlug auch auf das Opfer ein. Drei weitere Personen (zwei Frauen, ein Mann) beobachten das Geschehen und beleidigten das Opfer in rassistischer Weise. Eine der Frauen griff jedoch kurz darauf ein und trennte die beiden Angreifer von dem am Boden liegenden Opfer.

Die 31-jährige Nachbarin kümmerte sich während des Angriffs um die Kinder und informierte die Polizei, woraufhin sich die fünf Tatverdächtigen zu Fuß entfernten.

Polizeibeamte konnten den 51-jährigen Tatverdächtigen in der Nähe des Spielplatzes stellen. Er war stark alkoholisiert. Die Beamten nahmen ihn mit zur Wache. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Seine 35-jährige Freundin konnte vor Ort nicht mehr angetroffen werden. Auf sie wartet nun ein Strafverfahren. Das 23-jährige Opfer befindet sich derzeit zur stationären Behandlung im Krankenhaus.

Die Polizei Krefeld sucht nun nach den beiden Frauen und dem Mann, die während des Angriffs neben dem Opfer standen und es beleidigten. Sie konnten von der Zeugin nicht näher beschrieben werden. Während des Angriffs sollen sich mehrere Personen auf dem Spielplatz aufgehalten haben. Sie kommen als Zeugen in Betracht und werden gebeten, sich bei der Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de zu melden.

Quelle:Pressemitteilung Polizei Krefeld