Acht Personen von der Feuerwehr bei Kellerfeuer gerettet

Pressemitteilung Feuerwehr Krefeld:

Krefeld (ots) – Die Feuerwehr wurde gestern um 22:05 Uhr zur Luisenstraße gerufen. Dort brannte es bei Eintreffen der Einsatzkräfte im Keller eines dreigeschossigen Wohnhauses. Eine fünfköpfige Familie hatte sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie gerettet. Der Brandrauch hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits bis in den Treppenraum ausgebreitet. Weitere acht Bewohner hatten sich vor dem Rauch auf eine Dachterrasse gerettet. Mit der Drehleiter konnten die Einsatzkräfte diese Personen alle unverletzt retten. Die insgesamt 13 Personen wurden alle vom Notarzt untersucht. Zwei Kleinkinder wurden daraufhin vorsorglich für weitere Untersuchungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Der Brand wurde mit mehreren Trupps im Innenangriff unter Atemschutz gelöscht. Die Hitze im Kellerbereich war so groß, dass bereits Wasserrohre geborsten waren. Bei den Löscharbeiten unterstützte auch die Freiwillige Feuerwehr aus Oppum die Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle. Der Kellerbereich wurde im Nachgang teilweise ausgeräumt und mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht. Im Einsatz waren die genannten Feuerwehrkräfte, sowie der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen und einem Notarzt. Insgesamt waren 46 Einsatzkräfte vor Ort. Die Bewohner konnten nach Abschluss der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen gegen 1 Uhr in der Nacht wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Polizei hat bereits in der Nacht mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen.

BNK-PD// Am späten Abend wurde die Berufsfeuerwehr Krefeld gemeinsam mit der Löschgruppe Oppum zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte gab es bereits eine starke Rauchentwicklung, die sich durch das gesamte Treppenhaus ausgebreitet hatte. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude. Die Personen wurden in einer angrenzenden Gaststätte betreut. Zwei Bewohner wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Mehrere Trupps unter Atemschutz bekämpften den Brand in einem Kellerverschlag mittels eines C-Rohres. Das Gebäude wurde währenddessen mittels eines Hochdrucklüfters vom Rauch befreit. Im Anschluss wurden durch die Einsatzkräfte der Löschgruppe Oppum noch Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bericht: L. Giesberts// BNK-Pressedienst