BNK-PD// Eine Feuerwache in Uerdingen oder doch zwei? Hintergrund dazu ist der Neubau der Feuerwache 2 und des Löschzuges Uerdingen an einem Standort, welcher direkt in Uerdingen liegen soll. Laut dem neuen Brandschutzbedarfsplan soll ein gemeinsamer Standort in Uerdingen gefunden werden, doch in den vergangenen Wochen gingen Gerüchte rum, dass die Feuerwache 2 (Kleingartengelände “Rheinbrücke) und der Löschzug Uerdingen (BKU) getrennte Standorte bekommen sollen.

Hintergrund zum Neubau

Das die Tage der Feuerwache 2 in der Hafenstraße gezählt sind, ist innerhalb der Krefelder Feuerwehr schon lange kein Geheimnis mehr. Massive bauliche Mängel und Platzmangel machen den Einsatzkräften zu schaffen. Aber auch der Standort selbst ist ein Problem. Die Löschgruppe der Feuerwache 2 rückt zum Beispiel bei Wohnungsbränden in der Innenstadt immer mit aus und hat zum teil zu lange Anfahrtswege.

Ein Neubau muss her um auch in Zukunft die Erreichung des Schutzziels zu gewährleisten. Das Konzeptpapier schlägt dafür einen kompletten Neubau, im Stadtteil Uerdingen, vor.

Der Neubau ermöglicht eine Erweiterung des Einsatzgebietes in der Eintreffzeit 1 (8 Minuten) bis zum Hauptbahnhof und nach Traar. In der Eintreffzeit 2 (10 Minuten), erreicht die Löschgruppe sogar die Stadtteile Inrath und Fischeln. So ist eine bessere Abdeckung des gesamten Stadtgebiets möglich.

Neue Möglichkeiten für den Löschzug Uerdingen

Ein neuer Standort wäre für die Freiwillige Feuerwehr Uerdingen in jeder Hinsicht ein großer Vorteil. Derzeit müssen die Mitglieder, welche größtenteils in Uerdingen wohnen, zuerst zu ihrem Gerätehaus im Stadtteil Linn fahren und anschließend wieder zurück in das eigene Einsatzgebiet. Die aktuelle Örtlichkeit hat zur Folge, dass die Ausrücke- und Eintreffzeiten der ehrenamtlichen Retter deutlich länger ist als bei anderen Einheiten.

Laut Feuerwehr soll es doch nur einen neuen Standort geben

Die Vorplanungen für den Neubau umfassen derzeit eine Kombination von Berufsfeuerwehr, Rettungswache und Freiwilliger Feuerwehr im Bereich des Bebauungsplan 777, Kleingartenanlage Rheinbrücke, parallel zur B 288.

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de