CO-Alarm in Shishabar eskaliert – Junge Frau in Druckkammer – Mehrere Anzeigen

BNK-PD// Einsatz für die Krefelder Feuerwehr und den Rettungsdienst. Gegen kurz nach 1 Uhr in der Nacht, wurde die Leitstelle über erhöhte CO-Werte in einer Shisha-Bar informiert. Vor Ort eingetroffen, zeigten sich die Besitzer wenig kooperativ. Eine junge Frau wurde durch den Rettungsdienst gesichtet und musste anschließend in eine Druckkammer gebracht werden.

Die Besitzer konnten den ganzen Trubel währenddessen wohl nicht so ganz verstehen.  Als unser Kamerateam an der Einsatzstelle eintraf, wurden wir umgehend lautstark angepöbelt. Die Polizei schritt umgehend ein versuchte die Situation zu beruhigen. Während dieser Maßnahme eskalierte die Situation. Beamte wurden angeschrien und bedrängt. Der Sohn des Besitzers wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen, was den Vater auf den Plan rief. Er warf den Beamten Polizeiwillkür vor.

Der Mann brüllte, er haben einen Schlaganfall und warf sich auf den Boden wo er anfing zu zappeln. So schnell wie er lag, stand er auch wieder.

Die Feuerwehr löschte in der Zwischenzeit die Kohlen für die Shishas und lüftete das Gebäude um die Konzentration den Kohlenstoffmonoxid wieder zu senken.

Was macht Kohlenmonoxid?

Kohlenmonoxid (CO) bindet den Sauerstoff so stark, dass die Sauerstoffversorgung im Körper zusammenbricht. Wer zu viel Kohlenmonoxid einatmet, wird müde, empfindet Übelkeit und bekommt Kopfschmerzen. Man kann aber auch bewusstlos werden und anschließend. Bei leichten Vergiftungen reicht die Behandlung in einer speziellen Druckkammer, bei der ein Überdruck erzeugt wird, sodass das CO leichter über die Atemluft abgeführt werden kann.

Die Polizei untersagte währenddessen den weiteren Betrieb. Im Keller der Bar stellten die Beamten nicht erlaubten Tabak sicher. Es wurden mehrere Anzeigen gefertigt.