BNK-EXTRA// Auch über den gesamten Tag hinweg kam es immer wieder zu neuen Schneefällen und Schneeverwehungen im Stadtgebiet und der Region. Durch das entstehende Eis an Gegenständen froren zum Teil die Weichen und Oberleitungen der Krefelder Straßenbahnen ein. In Folge dessen musste zuerst der Straßenbahnverkehr und im Laufe des Tages auch der gesamte öffentliche Nahverkehr in Krefeld eingestellt werden.

Auch bei der Deutschen Bahn kam es zu großflächigen Ausfällen im Regionalverkehr.

Mit dem Betriebsbeginn am Montag wolle man, so eine Unternehmenssprecherin der SWK, wieder versuchen einen geregelten Fahrplan umsetzen kann.

Die Winterdienstmitarbeiter der GSAK sind derweil im Dauereinsatz.

Seit gestern Abend, 6. Februar, ab 19 Uhr sind über 100 Mitarbeitende der GSAK im Winterdienst. Durch den gefrorenen Untergrund ist der Aufwand für den Winterdienst auf den Hauptverkehrsachsen der Stadt Krefeld sehr hoch. Auch am heutigen Sonntag wird der Winterdienst weiter im Schichtbetrieb erledigt. Alle Fahrzeug-und Handkolonnen der GSAK sind im Einsatz. Die Handkolonnen der GSAK, die vor allem an Kreuzungen und Haltestellen arbeiten, werden unterstützt durch 3 Kolonnen mit Kollegen der SWK.

Hochwasser nimmt nochmal deutlich zu

Aufgrund der hohen Niederschlagmassen steigt auch der Pegel des Rheins nochmal deutlich. Gut 20 Zentimeter mehr hatte der Rheinpegel in Krefeld am heutigen Tag. Der Höchststand wird allerdings erst am morgigen Tag erwartet.

 

Aussicht auf den morgigen Tag

In den frühen Morgenstunden wird nochmal kräftiger Schneefall erwartet. Auf den Straßen haben sich bereits jetzt, teil dicke, Eisschichten gebildet. Es besteht als eine erhöhte Unfallgefahr. Fahrt vorsichtig!

Von Leonhard Giesberts - CvD

Kontakt: bnk-redaktionsleiter.kr@gmx.de