Feuerwehr in der Silvesternacht auch an anderen Stellen gefordert

BNK-PD// Nicht nur der Brand des Krefelder Affenhauses sorgte für Arbeit in der Silvesternacht. Bereits am Abend des 31.12.2019 musste die Berufsfeuerwehr vereinzelt zu Kleinbränden ausrücken. Zum Jahreswechsel selbst war es dann ruhig. Kurz nach zwölf erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Krefeld dann die ersten Notrufe. Unter anderem brannte ein Balkon auf der Melanchthonstraße. Einsatzkräfte der Feuerwehr Fischeln löschten den Brand, welcher durch Feuerwerkskörper ausgelöst wurde. Eine Person musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegen kurz nach halb eins dann der Großalarm. Das Affenhaus des Krefelder Zoos steht in Vollbrand. Schnell werden sämtliche Feuerwehren der Stadt alarmiert. Doch bereits auf der Anfahrt liefen in der Leitstelle weitere Einsätze auf.

Auf dem Nauenweg brannte ein Balkon. Kurze Zeit später brannten Container auf dem Theaterplatz und verrauchten den Keller des Stadttheaters. Umgehend steuerten Einsatzkräfte der Feuerwehren Traar und Uerdingen die Einsatzstelle an.  Da alle Einsatzkräfte der Stadt zu diesem Zeitpunkt gebunden waren, wurde die Betriebsfeuerwehr Siemens zur Wachbesetzung der Hauptfeuerwache alarmiert. Von der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch-Lank kam ebenfalls Unterstützung. Diese bot zeitnah an, ihre Einsatzfahrzeuge nach Krefeld zu Verlagern und so den Grundschutz der Stadt sicherzustellen.