Update zum Schlangenfund bei Wohnungsdurchsuchung – Tierheim Krefeld sucht dringend Interessenten

BNK-PD// Im Rahmen des Fahndungs- und Kontrolltages der Polizei in Krefeld wurde auch ein Wohnung in der Schmiedestraße in Oppum durchsucht. Die Ermittler hatten einen Durchsuchungsbeschluss für die betroffene Wohnung weil vermutet wird, dass dessen Mieter mit Drogen dealt. Doch an Stelle des Vermieters trafen die Beamten zwei Boa Constrictor Imperator Schlangen an. Diese befanden sich in einem extra Zimmer der Wohnung. Der Mieter der Wohnung konnte keinen Eigentumsnachweis vorlegen. Er gab an, die Schlangen gehörten dem Vormieter und jetzt würde sich keiner mehr drum kümmern wollen.

Die Zivilbeamten zogen die Feuerwehr hinzu, welche zusammen mit einem Experten aus den eigenen Reihen, die beiden Schlangen einfing und ins Tierheim brachte. Eine der beiden Schlangen misst eine Länge von über zwei Metern. Diese Würgeschlangenart kann bis zu vier Metern groß werden, erzählt uns Petra Schwinn vom Krefelder Zoo. Boas können durch ihre enorme Kraft ebenfalls zu einem Risiko für Kleinkinder im Haushalt werden. Auch für Erwachsene kann ein Biss und ein anschließendes Umschlingen von Körperteilen zu ernsthaften Verletzungen führen. Laut Schwinn seien solche Schlangenarten besser in zoologischen Händen aufgehoben, wobei es durchaus auch Privatleute mit hoher Fachkenntnis gibt.

Die beiden Schlangen sind vorerst im Krefelder Tierheim untergebracht. Einer der Tierpfleger erzählt uns aber, dass es gut wäre, wenn die Tiere schnellstmöglich einen neuen Besitzer mit ausreichend Platz und Fachkenntnis finden würden.

Wer Interesse an den Tieren hat möge sich beim Tierheim Krefeld melden. Informationen gibt es auf der Website:

https://tierheim-krefeld.de/